Archiv

 

• 4-tägige Studienfahrt nach Auschwitz im Februar 2013 (Besichtigung des Stammlager, von Auschwitz-Birkenau, Besuch der Fabrik von Oskar Schindler in Krakau)

• Schulischer Beitrag anlässlich der Gedenkfeier zur Reichspogromnacht, Redebeitrag am 08.11.2013

• Diskussionsabend mit Prof. Dr. Gideon Greif am 18.11.2013, Thema: Auschwitz-Birkenau. Die Lebenswelten von Tätern und Opfern am Beispiel zweier Fotoalben (Lilli Meier bzw. Karl Höcker Album)

• Besuch eines Vortrages von Gerhard Wiese am 12.02.2014 in Gießen: Wiese ist Oberstaatsanwalt a.D. und war maßgeblich beteiligt am Frankfurter Auschwitz-Prozess

• Zeitzeugengespräch mit Philomena Franz am 10.03.2014; Auszug aus unserer Pressinfo: Philomena Franz hat Glück gehabt. Sie hat überlebt: Zwangsarbeit, Folter, Erniedrigung und Todesangst in den Konzentrationslagern Ravensbrück, dem Außenlager Schlieben, Auschwitz-Birkenau und schließlich Wittenberg an der Elbe. Die heute 91-jährige Holocaust-Überlebende einer Sinti-Familie besucht seit Jahrzehnten als Zeitzeugin Schulen, um die Jugendlichen über den Holocaust aufzuklären und sie durch ihre Erzählungen dafür zu sensibilisieren, dass sich etwas Derartiges nicht wiederholt.

• Diskussion mit Niklas Frank am 31.03.2014: Studierende sprechen mit dem Journalisten Frank, um Hintergründe über die Täter-Seite im NS zu erfahren. Er ist der Sohn von Hans Frank, Generalgouverneur des besetzten Polen

• Beginn der Unterschriftensammlung für das Netzwerk „Schule ohne Rassismus“ im April 2014

• Infos zum Netzwerk: „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ist ein Projekt von und für SchülerInnen. Es bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, das Klima an ihrer Schule aktiv mitzugestalten, indem sie sich bewusst gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt wenden. Wir sind das größte Schulnetzwerk in Deutschland. Ihm gehören über 1500 Schulen an, die von rund einer Million SchülerInnen besucht werden (Stand: Juni 2014)

• Anerkennung als „Schule ohne Rassismus“ im Juni 2014; fast 80% der Schulgemeinschaft haben sich mit ihrer Unterschrift verpflichtet, sich gegen jegliche Form der Diskriminierung zu wehren. Als Paten wurden Hans-Christian Markert (MdL) und Wolfram Kons (Moderator bei RTL) gewonnen werden

• Titelverleihung erfolgte am 22.10.2014 ab 19 Uhr


Vorherige Seite: Juni 2017: Anne-Frank-Gedenktag
Nächste Seite: Titelvergabe