März 2018: Besuch von Firas Alshater

Text: Breyther,     Fotos: St. Bauer

Mit Humor den Hass bekämpfen: Firas Alshater zu Gast am TSK

Nachdem wir den syrischen Youtuber im Dezember 2017 auf einer Fachtagung des Netzwerkes „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ in Düsseldorf kennen gelernt hatten, ist schnell der Entschluss entstanden, ihn auch nach Neuss einzuladen.

Am 12. März 2018 ist es dann soweit: um 10.15 Uhr Uhr versammeln sich ca. 120 Studierende in der Aula, um eine multimediale Lesung zu erleben und im Anschluss mit Firas zu diskutieren. Der Name „Alshater“ bedeutet auf arabisch so etwas wie „der Fleißige“, sagt Firas direkt zu Beginn mit einem Augenzwinkern – denn als fleißig würde er sich selbst nicht bezeichnen.

In einer anschließenden Fragerunde, die Nouri Kilani aus dem Semester VM 3 moderiert, erzählt der Youtuber Alshater, dass er auch in seiner Heimatstadt Damaskus bereits Videos drehte, dafür aber vom Assad-Regime gefoltert und gefangen genommen worden ist. Deswegen floh er 2013 nach Deutschland.

Während der 26-jährige Syrer entspannt auf seinem Stuhl sitzt, liest er auch aus einem Kapitel seines 2015 erschienenen Buchs „Ich komm auf Deutschland zu“. Darin beschreibt er, wie er die Deutschen zum ersten Mal wahrgenommen hat: „Es geht immer nur um Papiere!“ Exakt diese Bürokratie, die ihm anfangs so fremd war, nutzt er heute, um den Menschen mit Witz einen Spiegel vorzuhalten.

Die vielleicht entscheidende Botschaft des Vormittags aber war sicher folgende Aussage: „Wenn man Hass mit Humor bekämpft, bekommt man wenigstens ein Lächeln zurück. Alles ohne Humor ist einfach nichts!“ In diesem Sinne danken wir Firas für einen amüsanten, aber auch nachdenklichen Vormittag!

Den Zeitungsartikel der NGZ zu dieser Veranstaltung finden Sie unter folgendem Link:

NGZ.Online Firas Alshater zu Besuch am TSK

Weitere Bilder zu dieser Veranstaltung finden Sie auf unserer Facebookseite unter folgendem Link: TSK Facebook